Schnelle Hilfe gegen Durchfall

Im Darm werden die Nährstoffe aus der Nahrung aufgenommen. Dies geschieht im wässrigen Milieu. Damit der Körper diese Flüssigkeit am Ende nicht verliert, wird sie im Endabschnitt des Darms wieder aufgenommen. Zurück bleiben feste Bestandteile, die als Stuhl ausgeschieden werden. Befallen Krankheitserreger den Darm, so ist dieser Prozess gestört.

Ab wann spricht man von Diarrhoe?
Einen akuten Durchfall bezeichnet man medizinisch als „Diarrhoe“. Sie wird oft begleitet von Bauchkrämpfen, Fieber, Gliederschmerzen und Erbrechen. Die typische Reisediarrhoe tritt etwa einen Tag nach dem Verzehr von infizierten Lebensmitteln oder Wasser auf. Sie kann oftmals bis zu einer Woche dauern. Besonders gefährlich sind Salate, rohes Fleisch und Gemüse, ungeschältes Obst sowie rohe Meerestiere oder Muscheln.

Wie wird der Durchfall behandelt?
Neben Wasser verliert der Körper auch wertvolle Salze. Diese verlorenen Salze müssen unbedingt ersetzt werden. Hierfür eignen sich Elektrolytbeutel, die in Wasser aufgelöst werden. Um die natürliche Barrierefunktion des Darms sofort wieder zu stärken, braucht man Probiotika. Diese drängen die Krankheitserreger zurück und beenden den Durchfall. So wird man schnell wieder gesund. Probiotische Bakterien sind Hefepilzzubereitungen vorzuziehen, weil nur sie natürliche Bestandteile der Darmflora darstellen.

Arzneistoffe gegen Durchfall
Der Arzneistoff Racecadotril stoppt Durchfall schnell, weil er den Flüssigkeitseinstrom in den Darm bremst. Er ist auch für Kinder zugelassen. Der Wirkstoff Loperamid blockiert die Darmbewegung zuverlässig und wirkt daher auch krampflösend. Die gewünschte Ausscheidung der Erreger wird allerdings verhindert. Daher dürfen beide Wirkstoffe in schweren Fällen nicht zum Einsatz kommen. Ab wann ist Durchfall gefährlich? Bei Babies, Kindern und Senioren muss bei starkem Flüssigkeitsverlust ein Krankenhausaufenthalt ins Auge gefasst werden. Aus der Pflanzenwelt stammt die Uzarawurzel, die sowohl Krämpfe löst als auch Durchfälle stoppt. Wie kann man sich vor Reisedurchfällen schützen?

Wie kann man vorbeugen?
Um die Darmflora zu stärken, kann man einige Tage vor Reiseantritt in südliche Länder Probiotika einnehmen. Gerade Antibiotika schädigen die Darmflora, so dass man prinzipiell besonders anfällig für Durchfälle wird. Daher empfehle ich immer eine Probiotikakur nach einer Antibiotikaeinnahme.

Mein besonderer Tipp: Verwenden Sie in südlichen Ländern Wasser aus Flaschen oder desinfizieren Sie das Trinkwasser mit Desinfektionstabletten.